Sie sind hier: Startseite » Gyro » Technik

Technik

Der Gyrocopter ist eine Mischung aus Hubschrauber und Flächenflugzeug
Hier ein paar Vor- und Nachteile


Vorteile:

  • kein Überziehen
  • kein Trudeln
  • minimale Startstrecken (50 ... 200 m)
  • praktisch keine Landestrecke erforderlich
  • extremer Langsamflug möglich
  • geringere Festigkeitsprobleme

Nachteil:

  • mehr Widerstand ( weniger Geschwindigkeit / geringere Reichweite).

Tragschrauber haben gegenüber dem Hubschrauber den Vorteil, dass sie nur etwa 10% der Anschaffungs- und 10% der Betriebskosten erreichen.
Nachteil: Sie können nur bedingt Hovern (im Stillstand fliegen), seitwärts und rückwärts fliegen und auch nicht senkrecht Starten. Eine Bergung von Personen oder Lasten ist nicht möglich.
Der MT-03 ist ein Tandemsitzer Tragschrauber für universelle Einsatzzwecke. Die Maschine ist in zwei Ausführungen in Deutschland musterzugelassen, eine Version ohne Verkleidung oder in komfortabler verkleideter Version. Ob du zu zweit verreist, oder einen kurzen Abendflug genießen willst, bist du mit dieser leistungsfähigen Maschine bestens ausgerüstet. Der MT-03 eignet sich ebenso für Observationsaufgaben, Fotoflug, oder den täglichen kommerziellen Einsatz zum Beispiel im Schulungsbetrieb. Alle Strukturteile der Maschine sind aus Metall, der Rahmen mit allen Anbauteilen aus Edelstahl, das Rotorsystem aus Luftfahrtaluminium, welches eine besonders lange Lebensdauer des MT - Tragschraubers gewährleistet. Das Leitwerk, Verkleidungsteile, Propeller, sowie die Hauptfahrwerksachse sind aus hochwertigen Faserverbundwerkstoffen gefertigt.
Angetrieben wird der MT-03 durch den bewährten Rotax 912 ULS Flugmotor, der in dieser Gerätekombination atemberaubende Flugleistungen ermöglicht. Was den MT-03 deutlich von den Konkurrenzmodellen abhebt, ist das besondere Leistungsspektrum, welches uns ermöglichte, die erste deutsche Musterzulassung für ultraleichte Tragschrauber zu erhalten.

Sind Tragschrauber sichere Fluggeräte?

Tragschrauber sind sichere Fluggeräte (mängelfreie Konstruktion und ordentliche Instandhaltung vorausgesetzt). Sie müssen nur immer mit gut positiver "Flächen-" / Rotorscheibenbelastung geflogen werden. So wie es im Straßenverkehr tödlich ist, in den Gegenverkehr zu lenken und bei Flächenflugzeugen tödlich ist, in geringer Höhe zu überziehen, ist es bei Tragschraubern tödlich, den Knüppel zu hart nach vorne zu nehmen, insbesondere bei Vollgas. Bei schlechten Konstruktionen ist der kritische Punkt schnell erreicht, bzw. noch durch PIO (pilot induced oscillations, zu starkes Ziehen und Nachdrücken durch verzögerte und zu starke Reaktionen auf Bewegungen um die Querachse) gefördert.
Der richtige Umgang mit diesem Gerät muss deshalb trainiert werden.

Wie funktioniert ein Gyro?

Der Rotor ist ein Kreisel. Sich drehende Kreisel neigen dazu, ihre Lage im Raum beizubehalten. Wirkt auf einen Kreisel eine Kraft, "weicht er der Kraft aus", er präzediert. Eine an einem Kreisel angreifende Kraft wirkt immer 90° "später" (um 90° versetzt in der Drehebene).
Das voreilende Rotorblatt erzeugt mehr Auftrieb als das Rückeilende. Wäre es kein Kreisel, würde die Rotorebene nach links kippen (i. d. R. eilt das rechte Blatt voran).
Wegen der Kreiselwirkung wird der Tragschrauber jedoch vorne angehoben. Diesem Drehmoment um die Querachse wirkt ein mit zunehmendem "aufbäumen" ebenfalls zunehmendes Gegenmoment der Gewichtskraft entgegen (Fluzeugrumpf + Pilot + Motor + Leitwerk + Kraftstoff hängen wie ein Pendel an der Rotorscheibe).
Mehr Schub vom Motor bedeutet mehr Geschwindigkeit=mehr Auftrieb. Weniger (oder kein) Schub vom Motor bedeutet weniger Geschwindigkeit=weniger Rotordrehzahl=weniger Auftrieb. Reicht die Rotordrehzahl nicht mehr aus, die Flughöhe zu halten, geht der Tragschrauber in einen Sinkflug über: Der Anstellwinkel steigt wieder an, der Rotor wird auf Drehzahl gehalten. Ein Tragschrauber kann also niemals "überzogen" werden, er kann gar nicht anders, als sich seine Fahrt zu holen. Das Gleitverhältnis ohne Motorleistung beträgt etwa 1:4 (Segelflugzeuge haben bis zu 1:60), die Landerollstrecke beträgt aber nur 0 - 20 m, weil die Vorwärtsgeschwindigkeit dann sehr gering ist (20 bis 60 km/h typischerweise).

MT-03 Technische Daten und Umfang der Ausrüstung

Doppelsitzer Tragschrauber in Tandemanordnung und Doppelsteuerung.
Grundrahmen und Anbauteile sind vorwiegend aus Edelstahl.
Motor Rotax 912 ULS 100 PS mit Reduktionsgetriebe 1:2,43 und serienmäßiger Rutschkupplung.
Edelstahl Abgasanlage.
Verkleidungsteile, Sitze, Achse, Propeller und Leitwerk aus Faserverbundwerkstoffen.
Hydraulische Scheibenbremsen am Hauptfahrwerk mit Parkbremse.
Pneumatische Trimmung sowie Rotorbremse.
Kunststofftank mit integriertem Drain.
Air-Copter-Rotorsystem 8H12 NACA aus Luftfahraluminium.
Mechanischer Prerotator mit Winkelgetriebe.


Serieninstrumentierung:
Fahrtmesser / Höhenmesser / Vario / Kompass / Motordrehzahl / Rotordrehzahl/ Öltemperatur / Zylinderkopftemperatur / Öldruckanzeige

Motor Rotax 100 PS
Leergewicht 239 kg
Max. Abfluggewicht 450 kg
Zuladung 211 kg
VNE 163 km/h
V/Reise 130 km/h
V/min 30 km/h
Steigrate 5 m/s
Startrollstrecke 10 - 70 m
Landerollstrecke 0 - 15 m
Tankinhalt 68 l
Reichweite ca. 400 km
Flugschule AIRBASE-K
Olaf Straub
Epfenberghöhe 9
74937 Spechbach
Telefon: 06226-784660
Handy: 0172-6207083
Flugplatzadressse: Hohschön 1
74831 Gundelsheim